» Presseartikel

„Unerschrocken balanciert Maurer-Simon auf dem faszinierenden Grat zwischen Gegenstandsbezug und Abstraktion... In figürlichen Strukturen und offenen Kompositionen schlagen sich Maurer-Simons Wahrnehmungen der Natur im weitesten Sinn hoch sensibel und subtil nieder.“
(Wochenspiegel Saarpfalz-Kreis im Mai 2014)

„Generell verbindet Maurer-Simon bei ihrer Arbeit das bewusste Konzipieren bildnerischer Elemente mit dem Aspekt der spontanen Intuition.“
(Saarbrücker Zeitung Homburger Teil, 5. Mai 2014)

„...die Zeichnungen umkreisen das Thema „Ich“. Maurer-Simon schildert in einer Reihe von einzelnen und teilweise eng zusammen gehörenden Blättern. Unterschiedliche Facetten dessen, was Persönlichkeit, was Individualität für sie ausmacht. In enger Nachbarschaft finden sich Leichtigkeit und Schwere, Introvertiertheit und explosives Temperament. Mal schweben die Figuren und Körper in den Bildraum, tanzen sie darin...“
(Saarbrücker Zeitung, 23. September 2005 zur Ausstellung „Verbindungen“ in der Galerie im Forum Homburg)

„...die Künstlerin betont, dass sie aus dem Bauch heraus arbeite, die Bilder spontan entstünden, ihren Seelenzustand widerspiegeln.“
(» www.saarpfalz-kreis.de/presse/2689.htm)

„...spielt das Moment des Emotionalen eine ganz wichtige Rolle im künstlerischen Schaffen von Gaby. Abgebildet wird nicht mehr einfach der äußere Gegenstand, sondern es geht vielmehr um eine Korrespondenz des Äußeren mit dem Inneren Erleben. ...spontan entstanden, aus dem Bauch heraus, der Stimmung folgend, die Seele widerspiegelnd, das eigene Ich reflektierend...
(Laudatio von Walter Weinzierl zur Ausstellung „Verbindungen“ in der Galerie im Forum Homburg, 23. September 2005)

„...Maurer-Simons abstrakte Bilder wurzeln in eigenen Erfahrungen, Gefühlen und Gedanken...“
(Laudatio von Monika Maier-Speicher zur Ausstellung 20 Jahre Künstlergruppe Steinberg Rathausgalerie St. Ingbert, 3. Mai 2009)

„...Gabriele Maurer-Simon: Ihre Arbeit ist kein Abbild der Natur, sondern Symbol für eine innere Befindlichkeit. Für viele Künstler bedeutet die Natur, ganz speziell die Landschaft, ein Spiegel des Seelenkosmos und zählt zu den Leitmotiven der europäischen, genauer gesagt der nordeuropäischen Malerei des 19. Jh.“
(Laudatio von Monika Maier-Speicher zur Ausstellung „Bildgeschichten“, Neues Rathaus, Völklingen, 11. September 2009)